DigitaleZusammenarbeit

Digitale Zusammenarbeit mit uns: Austausch Ihrer Buchhaltungsdaten und -belege auf elektronischem Weg

Die Frage danach, was sich Unternehmer von ihrem Steuerberater wünschen, wird regelmäßig damit beantwortet, dass der Berater frühzeitig Fehlentwicklungen erkennt und von sich aus aktiv wird. Digitalisierung und Automatisierung bieten nun (endlich) vielfältige Möglichkeiten, diese Erwartungen zu erfüllen. So gehört die Überlassung von Papierbelegen zur Bearbeitung mehr und mehr der Vergangenheit an. Belege können etwa elektronisch ausgelesen, Bankdaten digital erfasst werden. Das vermeidet durch manuelle Erfassung verursachte Fehler und macht…

Weiterlesen

Chart_Testament

Testamentsvollstreckung – Wann ist die Anordnung einer Testamentsvollstreckung sinnvoll?

Häufig eingesetztes Mittel, um eine vom Gesetz abweichende Regelung oder Verteilung des Nachlasses zu ermöglichen ist das Testament oder der Abschluss eines Erbvertrages. Insbesondere das eigenhändige Testament birgt jedoch die Gefahr formaler Fehler. Wird die vorgeschriebene Form nicht beachtet, führt dies mitunter zur Unwirksamkeit. Daneben sind bloße letztwillige Verfügungen im Testament zur Erreichung des Zieles des Erblassers, dass sein Wille wunschgemäß umgesetzt wird, häufig nicht empfehlenswert. Flankierend hierzu sollte die…

Weiterlesen

Ferienimmobilien

Selbstgenutzte Ferienimmobilien: Steuerfreier Verkauf innerhalb der Zehnjahresfrist möglich

Gewinne aus dem Verkauf von Immobilien des Privatvermögens müssen als Einkünfte aus privaten Veräußerungsgeschäften versteuert werden, wenn zwischen Kauf und Verkauf nicht mehr als zehn Jahre liegen. Wer den Steuerzugriff vermeiden will, muss mit einem Verkauf also mindestens bis zum Ablauf dieser Spekulationsfrist warten.Eine Ausnahme gilt für selbstgenutzte Immobilien, denn diese dürfen auch innerhalb der  Zehnjahresfrist steuerfrei veräußert werden. Das Einkommensteuergesetz setzt hierfür aber voraus, dass die Immobilie im Zeitraum…

Weiterlesen

Sponsor überlässt Arbeitnehmer: Fußballverein muss Schenkung versteuern

Wenn Kunstgegenstände, Schmuck, Aktien oder Geldbeträge verschenkt werden, liegt regelmäßig ein schenkungsteuerpflichtiger Vorgang vor. Dass aber auch weniger „greifbare“ Vermögensverschiebungen, wie beispielsweise ersparte Vergütungen für eine Arbeitnehmerüberlassung, eine steuerpflichtige Schenkung auslösen können, veranschaulicht ein neuer Urteilsfall des Bundesfinanzhofs (BFH), der in die Welt des Fußballsponsorings führt. Vorliegend hatte ein Sponsor mehrere Personen bei sich als kaufmännische Angestellte oder „Repräsentanten“ eingestellt (und vergütet) und diese Personen anschließend einem Fußballverein zum Einsatz…

Weiterlesen

Gesetzlicher Zinssatz von 6 %: Steuerzahlerbund begleitet neuen Musterprozess

Damit Bürger ihre Steuererklärung nicht unnötig lange zurückhalten, um eine erwartete hohe Abschlusszahlung hinauszuzögern, werden Steuernachzahlungen nach den Regelungen der Abgabenordnung mit 6 % pro Jahr (0,5 % pro Monat) verzinst. Der Zinslauf beginnt 15 Monate nach Ablauf des Steuerentstehungsjahres – für den Veranlagungszeitraum 2016 also am 01.04.2018. Ergeht ein Steuerbescheid mit Nachzahlungsbetrag erst nach diesem Datum, muss der Steuerzahler dem Finanzamt – neben dem Nachzahlungsbetrag – also zusätzlich 0,5…

Weiterlesen

Betriebsveranstaltungen

Betriebsveranstaltungen: Welche Fallstricke zu beachten sind

Seit 2015 gilt für Betriebsveranstaltungen ein Freibetrag von 110 EUR pro Betriebsveranstaltung und teilnehmendem Arbeitnehmer. Zuwendungen, die Arbeitnehmer anlässlich solcher Veranstaltungen vom Arbeitgeber erhalten (z.B. in Form von Speisen, Getränken, Musik), können bis zu dieser Höhe lohnsteuer- und sozialversicherungsfrei bleiben; nur für die übersteigenden Kosten fallen Lohnsteuer und (mitunter) Sozialversicherungsbeiträge an. Beansprucht werden kann der Freibetrag für bis zu zwei Betriebsveranstaltungen jährlich.   Beispiel:Ein Arbeitgeber veranstaltet für seine Arbeitnehmer im…

Weiterlesen

AnschaffungsnaheHerstellungskosten

Anschaffungsnahe Herstellungskosten: Finanzverwaltung gewährt Übergangsregelungen

In 2016 hat der Bundesfinanzhof den Begriff „anschaffungsnahe Herstellungskosten“ zulasten der Steuerpflichtigen näher definiert und sich für eine typisierende Betrachtungsweise ausgesprochen. Das Bundesfinanzministerium wendet die Rechtsprechung an, hat aber für zwei Fälle eine zeitliche Übergangsregelung bzw. ein Wahlrecht eingeräumt.  Hintergrund:Für steuerliche Zwecke werden Aufwendungen in Herstellungskosten umqualifiziert, wenn innerhalb von drei Jahren nach Anschaffung des Gebäudes Instandsetzungs- und Modernisierungsmaßnahmen durchgeführt werden, deren Aufwendungen 15 % der Gebäude-Anschaffungskosten übersteigen. Die Aufwendungen…

Weiterlesen

Unangekündigte Kassennachschau ab 2018: Welche Rechte und Pflichten zur Mitwirkung haben Sie?

Mit der Oktober-Ausgabe (2017) unserer Simon News hatten wir darüber informiert, dass fortan strengere Regeln für die Nutzung elektronischer Kassen gelten. So muss Ihre Kasse grundsätzlich über die Möglichkeit der Einzelaufzeichnung verfügen und eine elektronische Speicherung aller Daten möglich sein. Darüber hinaus muss die Kasse die elektronische Auswertbarkeit durch das Finanzamt ermöglichen. Um diese Vorgaben effektiv überwachen zu können, hat das Finanzamt ab 2018 die Möglichkeit, eine unangekündigte Prüfung Ihres…

Weiterlesen

ErdientePensionsansprueche

Erdiente Pensionsansprüche: Verzicht des Gesellschafter-Geschäftsführers löst Lohnzufluss aus

Verzichtet der Gesellschafter einer Kapitalgesellschaft dieser gegenüber auf eine Forderung, kann es dadurch im Wege einer sogenannten verdeckten Einlage zum Zufluss von (steuerpflichtigem) Arbeitslohn kommen. Eine verdeckte Einlage ist nach der höchstrichterlichen Rechtsprechung anzunehmen, wenn ein Gesellschafter (oder eine ihm nahestehende Person) der Gesellschaft einen einlagefähigen Vermögensvorteil zuwendet, er hierfür keine neuen Gesellschaftsanteile erhält und die Zuwendung durch das Gesellschaftsverhältnis veranlasst ist. Nach einem neuen Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) liegt…

Weiterlesen

hotel

Sachbezugswerte: Die voraussichtlichen Werte für 2018

Die Sachbezugswerte werden jährlich an die Entwicklung der Verbraucherpreise angeglichen. Jetzt stehen voraussichtlichen Werte für das Jahr 2018 fest. Für die Sachbezüge im Jahr 2018 ist der Verbraucherpreisindex im Zeitraum von Juni 2016 bis Juni 2017 maßgeblich. Der Verbraucherpreisindex für Verpflegung ist um 2 % gestiegen. Der Verbraucherpreisindex für Unterkunft oder Mieten stieg um 1,3 %. Das ändert sich ab 1.1.2018 Der Monatswert für Verpflegung wird auf 246 EUR angehoben.…

Weiterlesen